Länder und Regionen

- Belgien

- Dänemark

- Deutschland

- Frankreich

- Griechenland

- Costa Navarino

- Holland

- Italien

- Toskana

- Kroatien

- Spanien

Reiseart und Unterkunft

- Camping am Meer

- Ferienwohnung am Meer

- Ferienhaus am Meer

- Bretagne

- Italien

- Toskana

- Hotel am Meer

- Silvester am Meer

- Urlaub mit Hund am Meer

- Urlaub mit Kindern am Meer

Service

- Urlaub am Meer

- Impressum & Kontakt

Urlaub mit Hund am Meer

Für den Urlaub mit Hund am Meer gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Um wirklich allen Interessen gerecht zu werden, sollte man sich jedoch bereits bei der Planung der Reise mit einigen wichtigen Hinweisen und Anregungen beschäftigen.

Hier gibt es umfangreiche Angebote Ferienhaus am Meer (Hund erlaubt auswählbar)

Hier geht es direkt zum umfangreichen Angebot für Urlaub am Meer.

Die klassische Frage in diesem Zusammenhang ist zunächst, in welchem Land kann der Hund am Strand und am Meer frei laufen. Unproblematisch sind in den meisten Ferienregionen die Nebensaisonzeiten im Herbst, Winter und zum Teil auch im Frühling.

In der Hochsaison hingegen sollte man mit ausgewiesene Hundstränden Vorlieb nehmen, denn an öffentlichen Stränden kann es sogar verboten sein, mit Hunden zu laufen (selbst an der Leine). Ausnahmen können dann nur die Morgen- und Abendstunden sein.

Des weiteren kann man feststellen, je familien- bzw. kinderfreundlicher ein Strand ist, desto weniger werden Hunde am Strand geduldet. Am besten achtet man daher schon vor der Buchung auf die Möglichkeiten und Einschränkungen, die ein Ziel bietet.

Da die meisten Reisen mit Hund individuell gestaltet werden wollen, werden diese auch mit dem eigenen PKW durchgeführt. Beliebte Hundestrände, die mit dem Auto erreichbar sind befinden sich beispielsweise an der deutschen Nord- bzw. Ostseeküste, in Holland, in Italien, Kroatien oder in Frankreich.

Folgende Hundestrände sind besonders in Deutschland zu empfehlen: Behrensdorf, Blekendorf- Sehlendorf, Brodersby, Dahme, Damp, Eckernförde, Grömitz, Heiligenhafen, Bogenfelde, Hochwachst, Kappeln, Kellenhusen, Kühlungsborn, Laboe, Nienhagen, Rerik, Scharbeutz ,Schönberg, Amrum, Büsum, Dagebüll, Friedrichskoog und St. Peter Ording.

In Holland bieten sich für den Urlaub mit Hund am Meer zahlreiche Strände in Zeeland, Südholland und Nordholland an.

In Italien muss man harten Strafen rechnen, wenn man sich den Anweisungen der Bademeister bzw. von Strandtafeln widersetzt. Beliebte Hundestrände befinden sich entlang der toskanischen Küste in Livorno, Antignano Cecina, Piombino, Perelli, Punta Ala und in Marina di Grosseto.Ein wahres Hundeparadies entstand im Jahre 1998 in Baubeach. Dieser Strandabschnitte befindet sich gut 30 Kilometer von Rom entfernt und bietet optimale Urlaubsbedingungen für Mensch und Hund. Weitere Strände befinden sich in der Region Venetien ( in Bibione), an der Emilia- Romagna in Ravenna und in San Mauro Mare.

In Kroatien befinden sich Hundestrände im Dorf Punta Verudela, in Zlatni rt, Punta corrente, in der Bucht Kuvi, in Porec, in Umag und Novigrad sowie auf den Inseln Krk, Losinj und in Crikvenica.

Nachdem man das passende Ziel für einen Urlaub mit Hund am Meer gefunden hat, sollte man sich Gedanken über die passende Unterbringung machen. Für Hundefreunde ist dabei natürlich der Aufenthalt in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung am besten. Wichtig ist, dass der Hund genügend Auslauf hat. Ein ebenerdiger Ausgang, beispielsweise über eine Terrasse und ein eingezäuntes Grundstück sind dafür optimal geeignet. Der Vermieter sollte zudem über den Hund informiert werden, da nicht alle Anbieter Hunde in Ferienwohnungen oder Ferienhäuser erlauben.

Tipp: Eine sehr interessante Seite über Hunde ist www.hundewelpen-und-hunde-aus-spanien.info.

In manchen Regionen kann die Unterbringung auch in einem „hundefreundlichen“ Hotel oder einer Pension erfolgen, wobei hier die Bewegungsfreiheit ( vor allem für größere Hunde) schon eingeschränkt wird.

Bei der Anreise zum gewünschten Hundestrand sollte man vor allem in den Sommermonaten genügend Pausen machen, um einer Überhitzung vorzubeugen. Ebenso sollte man bei warmen Temperaturen die Mittagshitze meiden und nur in den Morgen- bzw. Abendstunden spazieren gehen.